Katzentoilette Gute Geruchseindämmung

Katzentoilette

Katzentoilette: Ranking

Die richtige Katzentoilette und Einstreu sorgen dafür, dass sich das Haustier wohlfühlt und die Wohnung frei von Geruch und Schmutz ist. Wenn ein Kätzchen ins Haus kommt, ist außerdem die Wahl der richtigen Katzenschrank für das Kätzchen von größter Bedeutung. Wenn das Haustier die vorgeschlagene Option nicht mag, wird es sich sicher schnell einen eigenen Platz suchen. Wie wählt man ein Katzenklo für eine Katze?

Tablett-Typen:

  • Klassisches Tablett

TablettDer einfachste Typ hat eine rechteckige Form und kleine Kanten. Diese Option ist ideal als erste Katzentoilette, da die Babys bequem hineinklettern können. Außerdem lässt er sich leicht auf Reisen mitnehmen: Er wiegt nicht viel und nimmt nicht viel Platz ein.
Es gibt jedoch einen Nachteil: Durch fleißiges Wühlen kann der Füllstoff aus der Schale herausschwappen.

  • Großes Tablett

Ein verbessertes Modell der klassischen Version – das Tablett mit hohen Seiten. Sein Hauptvorteil gegenüber herkömmlichen Schalen ist, dass der Füllstoff nicht auf den Boden verschüttet wird. Zudem ist der Preis herstellerabhängig, liegt aber meist im mittleren Bereich.

Es gibt ein fortschrittlicheres Modell – eine hohe Katzenwanne mit einem abnehmbaren Gummiaufsatz an den Seiten. Es ermöglicht Ihnen, einen Beutel zu befestigen, den Sie einfach wechseln können, wenn das Katzenklo verschmutzt ist.

  • Katzentablett mit Gitter

Der größte Vorteil von Gitterschalen ist, dass Sie keinen Füller kaufen müssen, um sie zu verwenden. Die Flüssigkeit fließt in das Gitter und verschmutzt so nicht die Pfoten der Katze. Bei der Wahl dieses Tabletttyps sollten Sie jedoch auf den Abstand zwischen Gitter und Tablett achten: Er darf nicht zu klein sein.

Auch dieses Tablett ist nicht immer nach dem Geschmack wählerischer Haustiere: Manche stören sich an dem Gitter, weil es an den Krallen klebt, andere mögen das Fehlen von Füllmaterial nicht.

  • Geschlossene Katzentoilette

Katzentoilette

Geschlossene Katzentoilette erschien in Russland vor nicht allzu langer Zeit, aber haben bereits ihre Bewunderer gefunden. Solche Tabletts sehen Zwingern sehr ähnlich: in der Regel eine Kunststoffbox mit einer durchsichtigen Tür, einige Modelle haben einen Griff an der Oberseite, um den Transport zu erleichtern.

Allerdings sollte man bedenken, dass sich nicht jedes Haustier in einem geschlossenen Raum wohlfühlt, und viele misstrauen der Kastentür. Findige Besitzer lösen das Problem jedoch meist schnell – sie entfernen einfach die Tür.

Der Hauptvorteil dieses Modells ist, dass die geschlossene Katzenwanne den Geruch gut zurückhält: Es gibt in der Regel einen Aktivkohlefilter. Er ist jedoch sperrig und nimmt viel Platz ein, daher sollten Sie vor dem Kauf prüfen, ob er in Ihre Wohnung passt.

  • Automatische Fußbodenheizung

Die Technik steht nicht still, und die Hersteller von Haustierprodukten hinken nicht hinterher. Sie sind noch weiter gegangen und bieten Katzenbesitzern bereits anspruchsvolle Designs, die wie eine echte Toilette aussehen. Das automatische Katzenklo muss nicht gereinigt werden, es reagiert auf Bewegung und reinigt die Oberfläche, nachdem die Katze die Toilette verlassen hat.

Der Vorteil dieser Art von Katzentoiletten liegt auf der Hand – sie müssen nicht gereinigt werden. Aber auch sie sind nicht perfekt. Der offensichtliche Nachteil ist der hohe Preis. Außerdem haben Katzen oft Angst vor der Reinigung der Katzentoilette und dem Gerät selbst, weshalb sie sich weigern, eine automatische Katzentoilette zu benutzen.

Katzenwanne mit abnehmbarem Rand

KatzentoiletteDie Katzenwanne mit Rahmen ist eine Kunststoffwanne mit einem abnehmbaren Rand. Sie ist leicht zu entfernen und ermöglicht das Einlegen von Folie, die zusammen mit dem verschmutzten Inhalt abgenommen und weggeworfen werden kann. Je nach Modell des Tabletts kann es mit einem zusätzlichen Gitter ausgestattet sein.

Abnehmbare Randablage

Vorteile:

erleichtert die Reinigung der Katzentoilette;
geringe Kosten.

Nachteile:

KatzentoiletteBefreit nicht von unangenehmen Gerüchen;
hochkantige Modelle sind nicht für Kätzchen geeignet;
erfordert eine regelmäßige Wartung.

Flache Kunststoff-Toilette mit niedrigem Rand

Das häufigste Modell, das von den meisten Katzenbesitzern gekauft wird. Es handelt sich um eine einfache rechteckige Box aus Kunststoff. Es wird mit allen Arten von Füllungen verwendet.

Vorteile:

Budgetfreundliche Option.
Leicht zu pflegen.

Nachteile:

Die Füllung läuft aus, wenn die Katze ihren Kot vergräbt.

Benutzerbewertungen:

Christina: „Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein normales Plastikklo ohne Gitter, mit klumpiger Füllung für mich geeignet war. Es nimmt den Urin sehr gut auf. Auf das Gitter weigerte sich meine Katze kategorisch, genauso wie auf alle anderen Füllungen, außer Mineral.

Katzentoilette

Als mein Kätzchen ein kleines Kätzchen war, hatten wir eine kleine Katzentoilette mit niedrigen Seiten, jetzt hat die erwachsene Dame eine Katzentoilette desselben Typs, nur größer in der Größe.

Katzenklo ideal

Dies ist ideal für diejenigen, deren Haustier außergewöhnlich schüchtern oder ängstlich ist. Es ist auch ideal für Besitzer, die jeglichen Katzengeruch vermeiden wollen und die Katzentoilette an einem weniger abgelegenen Ort als Bad oder WC unterbringen müssen. Das Design ist ein mittelgroßes bis großes Tablett mit hohen Seiten und einem voluminösen Deckel oben, es hat ein Loch für den Eingang und sieht aus wie ein Haus mit Wänden und einem Dach.

Vorteile:

Gute Geruchseindämmung.
Kann überall in der Wohnung platziert werden. Es gibt dreieckige Modelle, die sich gut in den Ecken von Räumen platzieren lassen.
Sie sind ästhetisch ansprechend.

Nachteile:

Hohe Kosten.
Nicht alle Katzen mögen geschlossene Modelle, das Tier kann sie ignorieren.

Benutzerbewertungen:

Albina: „Unsere Marquise ist so schüchtern und sanft. Bis wir ihr eine Katzentoilette kauften, weigerte sie sich, ihr Geschäft an der richtigen Stelle zu verrichten. Mehrere Optionen von Schalen haben versucht, alle nicht so. Und dieser gefiel ihr. Die Katze versteckt sich darin, damit niemand sehen kann, was sie dort macht.